Pfingsten: Gott schickt uns einen Traum

Schläft Gott eigentlich? Nein, er schläft nicht, aber er träumt. Das meint zumindest der Sonntagsmaler Hans Henschel. Und malt mit Pinsel und Tusche Gottes großen Traum auf die Leinwand. Eine etwas andere "Pfingstgeschichte"...

Kann man ohne Kirche glauben?

Man kann!, meint der Sonntagsmaler Hans Hentschel. Und er ergänzt: Es ist aber nicht gut!

Gottesdienst in Coronazeiten

"Christo statt Christus?": Der Verpackungskünstler Christo hätte vielleicht seine Freude an Menschen hinter Masken.

Neuer Film: Pfingsten 2021

Gott schickt uns einen Traum

Mal mit Hans - neue Pinselpredigten

Papier, Tuschkasten und Pinsel – das sind die Markenzeichen von Sonntagsmaler Hans Hentschel. Der ehemalige Pflastermaler und Pastor im Ruhestand hat bereits viele biblische Geschichten und das Leben Martin Luthers in kurzen Filmen in Szene gesetzt. In der neuen Reihe „Sag doch mal…“ beantwortet er jetzt mit Pinsel und Tusche Alltagsfragen zum Glauben – provokativ, mit Witz und theologischem Sachverstand. Kommt Trump in den Himmel? Ist Gott eigentlich Vegetarier? Ist Gott für Tempo 130? – Und in seine neue Malschale lädt er Kinder ein, biblische Geschichten nachzumalen: www.mal-mit-hans.de/mitmachen.

Zu sehen sind seine Kurzfilme auf der Facebook-Seite der Landeskirche Hannovers (www.facebook.com/kirchehannovers) sowie auf www.sonntagsmaler.de. Wer möchte, kann gerne eine Frage senden an themen@evlka.de. Begonnen hat die Filmkarriere von Hans Hentschel vor fünf Jahren, als der Theologe erstmals seinen Talar gegen die Malerweste tauschte und als Hobbykünstler vor der Kamera stand. Seitdem hat er zahlreiche biblische Figuren sowie Reformatoren und Liedermacher gemalt und kirchliche Feste wie Pfingsten und Himmelfahrt erklärt. Eine Sammlung seiner Filme ist zu sehen unter www.sonntagsmaler.de.

„Meine Mutter war Kunstmalerin, die uns Kindern so schnell wie möglich einen Pinsel in die Hand gedrückt hat“, berichtet Hans Hentschel: „Wenn andere noch am Bleistift geknabbert haben, habe ich schon angefangen zu malen. Denn wir können uns Dinge leichter merken, wenn wir sie mit einem Bild verbinden“, so Hans Hentschel: „Und das war auch die Stärke von Jesus, dass er in Bildern gepredigt hat, wenn man an die Gleichnisse denkt.“ Die Filmemacher Jürgen Gutowski und Lilian Breuch haben seit 2014 zahlreiche Filme mit Hans Hentschel gedreht. Sie haben außerdem bereits viele Kirchen in Kurzfilmen porträtiert. Für den Sonntagsmaler bauten sie mehrere Kameras und Scheinwerfer in der Jugendkirche in Hannover auf und folgten den Pinselstrichen aus unterschiedlichen Perspektiven.